Sonne, Mond und Sterne

Besuch im Planetarium

Als wir angekommen sind, gingen wir in einen runden Raum mit einer weißen Kuppel und oben an der Seite war Dresden und Radebeul zu sehen. In der Mitte stand ein Projektor. Ein Mann erklärte uns erst den Lauf der Sonne am kürzesten und am längsten Tag des Jahres. Dann hatte er ein paar Fragen an uns zu unserem Sonnensystem. Er zeigte uns als nächstes bekannte Sternbilder und erklärte uns sehr vieles. Er zeigte uns auch noch, wie man am leichtesten den Polarstern finden kann und zeigte uns die 3 Menschen, die für die Astronomie am bedeutendsten sind: Nikolaus Kopernikus, Galileo Galilei und Johannes Keppler. Dann zeigte er uns auch noch einen Film über die Abrafaxe, wo wir viel gelernt haben. Zum Schluss hat er uns noch viele Fragen beantwortet und wir konnten in einem kleinen Museum schmökern.

Sasha

am Planetarium
der Blick in die Sterne

Das Planetarium

Als wir angekommen sind, haben wir erst einmal gegessen. Der Mann hat uns in der Sternwarte gefragt, was wir für Sterne und Planeten kennen und uns die Bahn der Sonne mit einem Projektor gezeigt und die Sternbilder erklärt. Er hat auch gefragt, was wir für Sternbilder kennen, z.B. Fische, Kleiner Wagen, Großer Wagen, Waage. Dann hat er uns erklärt, dass Nikolaus Kopernikus entdeckt hat, dass sich alles um die Sonne dreht und nicht um die Erde. Das hat die Kirche nicht geglaubt und sie haben sich lange gestritten. Galileo Galilei hat dann gesagt, dass Kopernikus recht hatte und ihm wurde mit der Todesstrafe gedroht. Johannes Keppler sagte, dass die Planeten ellipsenförmig um die Sonne kreisen. Dann haben wir die Abrafaxe gesehen.

Gabriel

Ein Tag in der Sternwarte

Vor verschlossenen Türen stehen wir, aber nicht vor irgendwelchen Türen, sondern vor den noch verschlossenen Türen des Radebeuler Planetariums. Frau Kollar klingelt und ein Mann öffnet uns. Vom kleinen Eingangsbereich geradeaus am Ausstellungsbereich vorbei und dann rechts zur Garderobe. Rucksäcke in die Ecke, Jacken an die Bügel und ab in den Ausstellungsbereich. Nach einem kurzen Blick auf die Anschauungsstücke gehen wir in eine Art Kino und setzen uns. Wie ein Ring ist die Umgebung der Sternwarte in kleinen Metallfiguren abgebildet. Mit einem Projektor wirft er nacheinander die Sonne, den Mond, verschiedene Planeten und die Sterne und Sternbilder an die Wand. Nachdem der Mann uns Tricks und Kniffe zum Finden der Sternbilder gezeigt hat, schauen wir uns einen interessanten und wissenswerten Kurzfilm an. Johannes Keppler, Nikolaus Kopernikus und Galileo Galilei spielen dabei eine große Rolle. Kopernikus war der Erste, der laut sagte: „Alles dreht sich um die Sonne.“ Galileo Galilei bestätigte diese Meinung und Johannes Keppler hat herausgefunden, dass sich die Planeten in Ellipsen um die Sonne drehen.

Svenja

Das Planetarium

Im Planetarium angekommen, hat der Mann uns den Aufgang und Untergang der Sonne mit einem Projektor gezeigt. Dann ertönte Musik und es wurde dunkel. Auf einmal erschienen ungefähr 3.000 Sterne an der Decke und 8 Planeten. Der Jupiter braucht ungefähr 12 Jahre um die Sonne und der Saturn braucht dafür sogar 30 Jahre. Der Uranus und der Neptun waren nicht zu sehen. Dann hat der Projektor Sternbilder sichtbar gemacht. Es gibt 88 Sternbilder mit Namen.

Frieder

Heute waren wir im Planetarium.

Als Erstes hat uns ein Mann begrüßt und wir sind in einen Raum gegangen. Es waren sehr viele Plätze und wir konnten uns alle einen Platz suchen. Der Mann hat uns die Namen der Planeten erklärt. Er hat gesagt: „Pluto ist ein Planet, oder?!“ Alle riefen: „Nein!“. Seit 2006 ist Pluto kein Planet mehr, weil er zu klein ist. Danach hat der Mann den Projektor angemacht und wir sahen die Sonne auf- und untergehen und wir haben ganz viele Sterne gesehen. Dann haben wir zusammen Sternbilder gesucht. Der Mann hat den Projektor ausgemacht und uns erzählt, dass Kopernikus sich zuerst dazu geäußert hat, dass sich alle Planeten um die Sonne drehen. Der Papst war nicht der Meinung. Auch Galileo Galilei war überzeugt, dass sich alles um die Sonne dreht.

Elias

Der Ausflug zum Planetarium

Als wir in dem Planetarium waren, haben wir viel über Planeten und Sternzeichen gelernt. Es war toll, die verschiedenen Planeten gesehen zu haben. In der Mitte war ein Projektor mit dem wir die ganzen Bilder sehen konnten. Es sah aus wie in einem 3D-Kino. Es gibt 88 Sternbilder. Als wir den Sternenhimmel angeschaut haben, sahen wir die Milchstraße. Es war sehr toll.

Mira

Besuch im Planetarium

Wir besuchten das Planetarium. Ein netter Mann empfing uns in der Halle. Dann führte er uns in Raum, wo er uns etwas über den Ablauf erklärte. Danach warf er mit einem Projektor das Sonnensystem an eine Wandhälfte. Dann zeigte er die ganzen Sternbilder. Danach haben wir alle geklatscht. Dann hat Frau Kollar gesagt, dass wir noch einmal in die Ausstellung gehen dürfen.

Tom

Besuch in der Sternwarte

In der Sternwarte haben wir uns erst einmal umgesehen. Danach haben wir uns die Jacken ausgezogen und ein paar Ausstellungsstücke angeschaut. Später hat uns ein Mann in einen Raum geführt. Dann hat er uns mit dem Projektor den Lauf der Sonne gezeigt und das Sonnensystem. Später hat er uns erklärt, dass es eine Nord- und eine Südhälfte von Sternbildern gibt. Es gibt übrigens 88 Sternbilder. Dann hat der Mann uns einen Abschnitt von den Abrafaxen gezeigt. Zum Abschluss sind wir raus gegangen und Frau Kollar hat uns auf einem Bild ihren Opa gezeigt.

Oskar

Der Ausflug zum Planetarium

Wir waren heute in Radebeul in einem Planetarium. Dann gingen wir in einen großen Raum und der Mann hat uns einen der schönsten Sternenhimmel angeschaltet mit schöner Musik. Da gab es ganz viele Sternbilder zu sehen. Danach hat der Mann eine Geschichte von den Abrafaxen über den Weltraum angemacht. Es ging um 3 Jungen, die sich verlaufen hatten und in einem Raumschiff mitfahren durften. Wir fanden auch viel über Nikolaus Kopernikus heraus.

Undula

Besuch im Planetarium

Zuerst sind wir nach Radebeul gefahren. Dann sind wir zum Planetarium gelaufen und mussten klingeln, damit wir herein konnten. Als ein Mann uns die Tür öffnete und wir ihn begrüßten, gingen wir zur Garderobe. Da gab es eine kleine Ausstellung. Danach sind wir in einen runden Raum gegangen. In diesem Raum stand ein großer Projektor. Wir haben uns gesetzt und der Mann hat uns sehr interessantes erzählt. Dann hat er den Projektor angemacht und wir konnten einen sehr schönen Sternenhimmel anschauen.

Karl

Besuch in der Sternwarte Radebeul

Als erstes sind wir mit der Bahn Nummer 6 und dann mit der 4 nach Radebeul in die Sternwarte gefahren. Dort worden wir von einem Mann empfangen, der uns in ein Sternwartenkino brachte. Er erzählte über die Sonne. Eine Uhr schaltete er ein und die Sonne bewegte sich an der halbrunden Leinwand. Als nächstes war das Sonnensystem mit den Planeten mit bloßem Auge zu sehen. Der Sternenhimmel wurde als nächstes projiziert. Die 88 benannten Sternbilder sahen wir auch und die Abrafaxe hatten einen Absturz und wurden per Anhalter in die Milchstraße gebracht.

Alexander K.

Ausflug ins Planetarium

Als erstes hat uns ein netter Mann begrüßt und reingelassen. Wir sollten gleich in einen Raum gehen, wo man sich hinsetzen konnte. Darin stand ein Projektor, das ist eine Art Schweinwerfer. Zu den Sternbildern hat der Mann uns gesagt, dass es sage und schreibe 88 Sternbilder mit Namen gibt. Er hat natürlich noch viel mehr erzählt. Wir haben herausgefunden, dass früher der Papst gesagt hat, dass sich alles um die Erde dreht. Doch Kopernikus und Galilei haben gesagt, dass sich alles um die Sonne dreht. Keppler hat herausgefunden, dass sich die Planeten nicht im Kreis um die Sonne drehen, sondern ellipsenförmig.

Paul

Besuch der 4. Klasse in der Sternwarte

Heute waren wir im Planetarium Radebeul. Früher dachten die Menschen, dass die Sonne und die anderen Planeten um die Erde kreisen. Nikolaus Kopernikus hat etdeckt, dass die Sonne in der Mitte ist und die Planeten um die Sonne kreisen. Als er seine Ergebnisse vorstellte, sagte der Papst: „Nein!“. Galileo Galilei bestätigte Kopernikus und man drohte ihm mit Folter und Tod. Er gab auf. Später stellte Johannes Keppler fest, dass sich die Planeten nicht kreisförmig, sondern ellipsenförmig um die Sonne drehen. Es gibt über 88 Sternbilder an Himmel, aber nur 88 haben einen Namen. Galileo Galilei hat herausgefunden, dass der Andromedanebel eine Galaxie ist.

Justus

Ausflug in die Sternwarte

Am Dienstag bin ich mit meiner Klasse in die Sternwarte gefahren. Dort hat uns ein Mann begrüßt. Als erstes hat er uns gefragt, wie manche Sterne heißen. Dann hat er uns mit einem Projektor gezeigt, was das Sonnensystem ist. Die Erde braucht ein Jahr um die Sonne, der Merkur nur 88 Tage und der Saturn 30 Jahre. Der Mann hat uns gezeigt, was es für Sternbilder gibt. Als es ganz dunkel war, hat er uns eine Geschichte von den Abrafaxen gezeigt. Die Abrafaxe sind auf einem Planeten gelandet, wo ganz viel Wasser liegt. Dann haben sie so laut gerufen, dass ein Raumschiff kann und sie abgeholt hat. Die Abrafaxe haben sich erzählt, wie sich die Menschen die Erde vorgestellt haben. Die Germanen dachten z.B., dass die Erde von einem Baum umrundet war. Nikolaus Kopernikus war der Erste, der herausgefunden hat, dass die Erde sich um die Sonne dreht. Galileo Galilei hat das auch gesagt und wurde verhaftet.

Moritz B.

Zurück