Kleine Igelkinder zu Besuch in der Igelklasse

Gleich nach den Herbstferien bekamen die Kinder der Igelklasse 1b von 4 kleinen Igelkindern Besuch. Frau Goldbach und ihr Mann haben es sich aus Liebe zu den süßen Geschöpfen zur Aufgabe gemacht, Igelkinder, die keine Eltern mehr haben, bei sich aufzunehmen. Sie pflegen und päppeln sie auf, bis sie groß und selbständig genug sind, um in der freien Natur überleben zu können.

Da waren sie nun! Sowohl die Kinder als auch die Pädagogen waren ganz begeistert von den Kleinen. Die einen krabbelten sehr quirlig umher und gern auch über die Körper der anderen Igelkinder, die anderen waren ganz ruhig und besonnen – eben ganz wie bei den Menschen! Erst als das Futter in die Kiste gestellt wurde, lebten alle 4 Igelkinder auf und erschnupperten sich den Weg zum Fressen. Frau Goldbach erzählte uns ganz viel Wissenswertes über das Leben der Igel, aber auch über die Gefahren. Die Schülerinnen und Schüler konnten im Anschluss all ihre Fragen loswerden. Wer hätte gedacht, dass Igel gestreichelt werden können? Ganz weich sind die Stacheln der Kleinen. Aber Achtung, das bleibt nicht so. Ein paar Wochen später wird Frau Goldbach dicke Handschuhe anziehen müssen, um sie in die Hand zu nehmen.

Schnell verging die Zeit und die Igelklasse musste wieder Abschied nehmen von den putzigen Geschöpfen! Als Dankeschön bekamen die „Igeleltern“ ganz viel Futter und Medikamente für die Igelkinder, denn sie können einem wirklich die „Haare vom Kopf“ fressen!

Klasse 1b im Oktober 2018

Zurück